„Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“ – das wusste schon Karl Valentin!

Dennoch habe ich mich schon immer für die Kunst und kreative Handwerke interessiert und so ergab es sich, dass ich nach dem Abitur die Ausbildung zur Kirchenmalerin einschlug. Nach zwei Lehr-, einem Gesellen- und einem Meisterschuljahr hielt ich im Jahre 2010 meinen Meisterbrief in der Hand.

Für diesen bekam ich den bayrischen Staatspreis und die Goldmedaille der Handwerkskammer von München und Oberbayern. Seither bin ich der Liebe wegen nach Südtirol gezogen und fühle mich auf diesem geschichtsträchtigen Hof sehr wohl.

Die Berufsbezeichnung des Kirchenmalers und auch die Ausbildungsstätten dazu, gibt es nur in Deutschland. Das Berufsbild ist breit gefächert und reicht von groben Putz- und Malerarbeiten bis hin zu feinen Techniken, wie z.B. Maserierung (Holzimitation), Marmorierung (Steinimitation), Vergoldungen jeder Art und Fassmalerei, kurz - alles was mit Kirchen bzw. denkmalgeschützten Gebäuden zu tun hat.

Aber diese alten und heute bereits vielfach, vielleicht auch aus preislichen Gründen, schon in Vergessenheit geratenen Techniken, müssen nicht nur in der Restaurierung ihre Anwendung finden. Neben der Fassmalerei von Holzfiguren jeder Art habe ich mich daher auch dem modernen Bereich gewidmet und mich speziell auf die exklusive Gestaltung von Wohnaccessoires oder von Objekten wie z.B. Weinkisten, Bilderrahmen, Plastiken etc. konzentriert.

Bei Interesse für dieses Kunsthandwerk gewähre ich gerne einen Einblick in meine Arbeiten oder bringe ihnen die Kunst des Vergoldens näher.

 

© Internetseite by Compusol